Schub-Gewicht-Verhältnis von Coptern

Schub

Wenn man die Komponenten für seinen Copter auswählt muss man viel beachten. Einer der Punkte ist das Schub-Gewicht-Verhältnis von Coptern. Dies ist maßgeblich entscheidend für das Flugverhalten. Bei Coptern treffen folgende Faustregeln beim Schub-Gewicht-Verhältnis eigentlich recht gut zu.

Verhältnis 2:1

Ein Copter mit einem Verhältnis von Schub zu Gewicht von ca. 2:1 lässt sich prinzipiell fliegen. Er reagiert aber stark (besser gesagt sehr stark!) auf Windböen oder Steuerbefehle. Man kann ihn auch nur schlecht nach einem Sinkflug abfangen. Man sollte mit ihm also eher „durch die Luft gleiten“.

Verhältnis 3:1

Ein Copter mit 3:1 lässt sich schon sehr gut fliegen. Er reagiert angenehm knackig auf Steuerbefehle und lässt sich von Windböen nicht mehr stark aus der Ruhe bringen. Auch Sinkflüge lassen sich gut und präzise abfangen.

Verhältnis 4:1

Bei 4:1 ist man im Bereich des sportlichen Fliegens bzw. des 3D-Kunstflugs. Solche Copter lassen sich wirklich „krass“ steuern. Da sollte man schon wissen, was man tut. Gleichzeitig laufen (z.B. bei größeren Video-Coptern) die Motoren im Schwebeflug im unteren Drehzahlbereich. Dadurch brauchen die Motoren verhältnismäßig wenig Strom, wodurch die Flugzeit gesteigert werden kann.

Wird nachträglich eine Kamera samt Gimbal verbaut, kann das Verhältnis aber schnell runter gehen. Man sollte sich also vorher überlegen, ob man den Copter mit Kamera und Gimbal aufrüsten will!

 

Was passiert bei einer Vergrößerung des Akkus?

Genauso verhält es sich auch mit der Vergrößerung des Akkus. Umso größer der Akku ist, desto höher ist das Abflug-Gewicht des Copters. Dadurch sinkt das Verhältnis von Schub zu Gewicht. Bei größeren Coptern fällt eine „dezente“ Vergrößerung der Akkus meist nicht sehr stark auf. Bei kleineren Coptern (FPV-Racer Größe) kann das Verhältnis aber schnell von 4:1 auf 3:1 oder 2:1 rutschen. Man tauscht also „vermeintlich“ längere Flugzeiten mit trägem Flugverhalten.

TIPP – bitte mit einem Augenzwinkern lesen 😉

Wenn Dir Dein Copter zu viel Schub hat und Du ihn nicht kontrollieren kannst, kannst Du ihn mit einem entsprechend größeren/schwereren Akku zähmen.

Welches Schub-Gewicht-Verhältnis von Coptern ist zu empfehlen?

  • Ein Verhältnis von 2:1 oder weniger würde ich nicht unbedingt empfehlen.
  • Ab 2:1 (mit Aufrüstmöglichkeit durch Akku-Tausch, also Leistungssteigerung durch 4s anstatt 3s LiPo) könnte man sich das schon überlegen.
  • Ab 3:1 kann man (erst Recht als Einsteiger) nicht wirklich etwas falsch machen, da hat man auch längere Zeit Spaß am Copter.
  • 4:1 ist am Anfang schon wirklich heftig! Das sollte man sich wirklich gut überlegen. Andererseits macht es echt Spaß, wenn man den Copter beherrscht und bis dahin kann man ihn ja etwas drosseln. 😉

Willst Du mehr über die Berechnung der Flugdauer und die Auswahl des optimalen Akkus wissen? Hier geht’s lang: >> So kannst Du die Flugdauer eines Copters berechnen!

Kommentar hinterlassen zu "Schub-Gewicht-Verhältnis von Coptern"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*